Klicken Sie hier um den Newsletter im Browser anzusehen.
Blick in die Galerie B


Sehr geehrte Damen und Herren,

überall macht sich der Frühling breit, die Krokusse lassen die Wiesen in sattem Lila und Gelb erblühen, selbst die Magnolien zeigen erste Knospen. Die Natur mit ihrer Kraft und ständigen Veränderung inspiriert auch viele Künstler. Susan Liebold holt sich Ideen für ihre filigranen Kunstobjekte aus Glas in Wäldern und Gewässern, die ihr Atelier in Thüringen umgeben. Gemeinsam mit der ungarischen Künstlerin Mari Meszaros werden die Arbeiten von Susan Liebold als nächstes in der Galerie B Sinzheim / Baden-Baden ausgestellt.
Lassen Sie sich von dem neuen Newsletter zu einem Frühlingsspaziergang, einem Ausstellungsbesuch oder einem Ausflug anregen.

Herzliche Grüße,

Ihre

Barbara Koppelstätter

Nächste Ausstellung

„Gläserne Geschöpfe“ Susan Liebold und Mari Mészàros,
13. Mai bis 30. September 2014

Susan Liebold Die Doppelausstellung „Gläserne Geschöpfe“ in der Galerie B Sinzheim / Baden-Baden zeigt vom 13. Mai bis 30. September Arbeiten aus Glas von Susan Liebold und Mari Mészàros. Zwei spannende Künstlerinnen sind zu entdecken. Mari Mészàros - Mans Desire 013Susan Liebold lebt im waldreichen Thüringen. Der Wald inspiriert sie ebenso wie die Unterwasserwelt zu ihren gläsernen Skulpturen. Ihre filigranen Gebilde taucht sie oftmals in mystisches Licht.
Aus Ungarn stammt Mari Mészàros, die sich vorwiegend mit weiblichen Körpern und Gesichtern befasst. Meist sind es Körperfragmente, die sichtbare Spuren des Lebens, der Zeit tragen. Sie verwendet farbiges Glas in zarten Tönen.
mehr...

Ausblick

Lichtlinien: Josepha Gasch-Muche in der Galerie B
ab Oktober 2014

Gasch-Muche im Detail Tausende von hauchdünnen Glasfragmenten verarbeitet die Künstlerin zu faszinierenden Objekten. Sie schichtet diese in verschiedener Dichte und Richtung zu großen Bildobjekten. Ihre Werke haben keine Titel, sie gestaltet überwiegend Formen wie Kreis, Dreieck, Quadrat. Licht spielt dabei eine zentrale Rolle. Je nach Einfall des Lichtes schimmern die Gläser geheimnisvoll, transparent mit intensiv, dynamischen Reflexen. Ihre Kunstwerke machen die sinnliche Vielfalt des Lichtes erfahrbar.

mehr...

Schwebendes Gewand – Das besondere Kunstwerk von Rike Scholle

Rike Scholle - Schwebendes Gewand „Diese Arbeit hat etwas Schwebendes, eine Leichtigkeit, die mich fasziniert. Wenn ich das Gewand betrachte, dann hat es für mich auch etwas Mystisches, denn es ist nicht tragbar und trotzdem frage ich mich, welches Wesen könnte es kleiden?“ beschreibt Galeristin Barbara Koppelstätter das filigrane Kunstwerk der Künstlerin Rike Scholle, die neu in der Galerie B zu entdecken ist. Für Rike Scholle, 1976 in Hamm geboren, ist Glas das perfekte Ausdrucksmittel. Auch sie hat sich bisher an der Natur orientiert, dem Wachsen und Gedeihen in der Natur, für sie ein Sinnbild des Lebens. Erst kürzlich hatte Rike Scholle eine Ausstellung mit dem Titel „Growing – Wachsen“. ...

mehr...

Die Lichtentaler Allee steht in voller Blüte


Krebsnachsorgeklinik Tannheim Ein Ausflug nach Baden-Baden lohnt sich im Frühling besonders: Die Kurstadt an der sanft plätschernden Oos hat eine üppige Vegetation und überall botanische Farbtupfer zu bieten. Wer entlang der 350 Jahre alten Lichtentaler Allee spazieren geht und die unter Naturschutz stehenden Bäume, betrachtet, der sollten den Blick auch auf die unzähligen Krokusse am Wiesenboden schweifen lassen, die so herrlich Lila, Gelb, Weiß blühen. André Heller schwärmte bei seinem Besuch von Baden-Baden, der "eleganten, von prachtvollen Bäumen geadelten Stadt". Auch im Kurpark zeigt sich die Natur von ihrer schönsten Seite. Wer nicht zu Fuß gehen möchte, kann sich stilecht mit der Kutsche durch die Stadt fahren lassen. Und: die Cafés haben bereits draußen gedeckt.

mehr...

Goldmedaille für Riesling „Christoph“ aus dem Rebland


Weinbau Christoph Der Baden-Badener Riesling von „Christoph“ hat gleich mehrere Preise bekommen. Diesem herrlich leichten Sommerwein gab der Badische Weinbauverband in einer Blindverkostung 4,5 von 5 Punkten und damit die Goldmedaille. Außerdem erhielt der 2012er Riesling von „Christoph“ 90 Punkte bei einer Blindverkostung des Feinschmeckermagazins „Savoir Vivre“ und kam damit unter die Top Ten der Rieslinge Deutschlands. Weinbau Christoph „Das ist eine Riesen-Überraschung und Freude für uns“, betont Kellermeister Volker Maier, der den Wein seit 2007 ausbaut. Die Rebflächen von Weinbau Christoph befinden sich in Neuweier (Altenberg) am Fuße der Yburg.
Der Riesling und der Klosterpförtle (Cuvée aus Weißburgunder und Riesling) von „Christoph“ haben sich schnell zum Geheimtipp entwickelt. Die Philosophie lautet: Gute Qualität, umweltschonender Weinbau, Begrünung, sorgfältige Pflege der Reben und Lese von Hand. Der Wein von Christoph ist klar, unkompliziert und gut zu trinken: Einfach genießen!
mehr...